white duck Azure News 11/2021: Azure Container Apps, Vereinheitlichung von .NET 6, Azure SQL Wartungsfenster, Azure Logic Apps und mehr

CSP2: Microsoft Azure News – November 2021

Die Cloud-Experten des Telekom Cloud Solution Partners white duck aus Rosenheim recherchieren jeden Monat die wichtigsten Neuerungen zu Microsoft Azure und stellen diese in einem übersichtlichen Blogbeitrag zusammen. Wir filtern daraus immer die Top 5 Azure News des Monats heraus, die Sie unbedingt auf dem Schirm haben sollten.

1. Azure Container Apps – ein serverloser Container-Dienst für die Erstellung moderner Apps im großen Stil 

Unternehmen nutzen heute Cloud-native Software-Entwicklung mit Micro-Service-Architektur, um ihren Kunden auf moderne Weise einen Mehrwert bieten zu können. Für die Ausführung der Micro Services setzen viele auf Container-Orchestrierungstools wie Kubernetes. Allerdings erfordern solche Tools ein Infrastruktur-Management, das den Aufwand für die Bereitstellung und den Betrieb der Anwendungen erhöht. Mit dem Dienst Azure Container Apps – vorgestellt auf der Microsoft Ignite 2021 – können Unternehmen dieses Problem umgehen.

Azure Container Apps ist ein vollständig verwalteter serverloser Dienst, der bei der Erstellung und Bereitstellung von Micro Services und containerisierten Anwendungen hilft. Azure Container Apps basiert auf der leistungsstarken Open-Source-Technologie im Kubernetes-Ökosystem und ermöglicht unter anderem eine kontinuierliche Anwendungsportabilität durch die Nutzung offener Standards und APIs.

Gängige Szenarien von Azure Container Apps:

  • Hosting von API-Endpunkten
  • Ausführen von Anwendungen für Hintergrundaufgaben
  • Skalieren ereignisgesteuerter Prozesse
  • Bereitstellen von Micro Services

Azure Container Apps
Quelle: Microsoft 
Azure Container Apps: Überblick 

Azure Container Apps wird durch Cloud-native und Open-Source-Technologien gestützt:

  • Container werden in einem abstrahierten Azure Kubernetes Service bereitgestellt
  • Die Skalierung wird durch ein ereignisgesteuertes Autoscaling-Projekt (KEDA) verwaltet
  • Die Micro Services werden über Envoy zur Verfügung gestellt
  • Modernste Cloud-native Entwicklung mit standardmäßig integriertem Dapr

Wenn Sie mehr über Azure Container Apps erfahren möchten, verpassen Sie nicht das aktuelle Azure Rosenheim Meetup. Besuchen Sie den white duck YouTube-Kanal, um mehr zu erfahren.

Azure Rosenheim Meetup Banner

2. .NET 6 für Azure Functions, Azure Web Apps und Azure Static Web Apps jetzt verfügbar

Mit .NET 6 kommen die letzten Elemente zur Vereinheitlichung der .NET-Plattform. Die Planung dafür begann bereits mit .NET 5. Die neue Version .NET 6 vereinheitlicht das SDK, die Basisbibliotheken sowie die Laufzeit für Desktop-, IoT-, Cloud- und mobile Apps. Von .NET 6 werden aber auch Azure Web Apps, Azure Static Web Apps sowie Azure Functions Runtime 4.0 unterstützt.

Das .NET 6-Ökosystem bietet:

  • Einfachere Entwicklung
  • Bessere Leistung
  • Ultimative Produktivität

Die hohe Leistungssteigerung von .NET 6 führt zu einer Kostensenkung für gehostete Cloud-Dienste in Azure. Dabei handelt es sich um die erste Version, die Apple Silicon (Arm64) nativ unterstützt und zudem für Windows Arm64 verbessert wurde. .NET 6 bietet die automatische Bereitstellung von .NET 6 WebAssembly-Apps, einschließlich solcher, die erweiterte .NET 6-Funktionen verwenden. Für Backend-APIs können Sie .NET 6 Azure Functions mit Ihren statischen Web-Apps erstellen und bereitstellen. Sowohl prozessinterne als auch isolierte .NET 6 Function Apps werden unterstützt.

.NET 6 wird drei Jahre lang als Long Term Support-Release (LTS) unterstützt.

3. Azure SQL Wartungsfenster jetzt als Preview-Version verfügbar

Das neue Feature „Wartungsfenster“ ermöglicht die Konfiguration von Wartungszeitplänen in Azure SQL Database und Azure SQL Managed Instance und macht damit Wartungsarbeiten besser vorhersehbar. Die Wartungsfenster-Funktion ist jetzt als Preview-Version kostenlos verfügbar und eignet sich für Produktions-Workloads, die gegenüber Datenbank- oder Instanzrekonfigurationen nicht widerstandsfähig sind und kurze Verbindungsunterbrechungen aufgrund geplanter Wartungsereignisse nicht verkraften. Sie können so ein dediziertes Wartungsfenster außerhalb der Geschäftszeiten bestimmen. In der Standardeinstellung ist für die Wartung ein Zeitfenster von 08:00 bis 17:00 Uhr in der lokalen Zeitzone blockiert.

Darüber hinaus sind neuerdings zwei zusätzliche Fenster für Azure SQL verfügbar:

  • Wochentag-Fenster: 22:00 bis 06:00 Uhr Ortszeit, Montag-Donnerstag
  • Wochenend-Fenster: 22:00 bis 06:00 Uhr Ortszeit, Freitag-Sonntag

Die Konfiguration des Wartungsfensters ist ein lang andauernder asynchroner Vorgang – ähnlich der Änderung einer Service-Ebene der Azure SQL-Ressource. Mithilfe einer Benachrichtigung ist es möglich, im Vorfeld eines Update-Ereignisses zu Ihren Services zu informieren.

4. Zusätzliche Updates für Azure SQL Managed Instance

Für Azure SQL Managed Instance gibt es jetzt eine neue Funktion, mit der verwaltete Azure SQL-Instanzen online von einem Subnetz in ein anderes verschoben werden können. Dieses brandneue Feature ist auf die Zukunft der Ressourcenmobilität ausgerichtet und ähnelt im Kern der Anzahlskalierung von vCores oder der Änderung einer Service-Ebene. Während der Verschiebung bleibt die verwaltete Azure SQL-Instanz verfügbar – mit der Ausnahme einer kurzen Failover-Ausfallzeit (bis zu zehn Sekunden).

Anwendungsfälle für die Verschiebung von Instanzen zwischen Subnetzen: 

  • Verschieben in eine andere Umgebung, wenn z. B. Dev- und Prod-Umgebungen unterschiedliche Subnetze verwenden.
  • Es sind nicht genügend IP-Adressen für neue Instanzen vorhanden.
  • Skalierungsvorgänge aufgrund fehlender IP-Adressen im Subnetz sind nicht möglich.
  • Upgrade der Instanz-Hardware von Gen4 auf Gen5 ist aufgrund fehlender IP-Adressen im Subnetz nicht möglich.

Weitere Änderungen für Azure SQL Managed Instance

Außerdem wurde das Speicherlimit für SQL Managed Instances General Purpose auf 16 TByte angehoben und die Backup-Frequenz für unterschiedliche Backups kann von 12 auf 24 Stunden geändert werden.

5. Azure Logic Apps: Neue Updates für den Standard-Plan allgemein verfügbar

Azure Logic Apps ist eine Workflow-Automatisierungsplattform in der Cloud, die Apps, Daten, Dienste und Systeme mit wenig bis gar keinem Code integriert. Für Azure Logic Apps Standard Plan ist jetzt eine Reihe von neuen Updates allgemein verfügbar.

  • SQL als Speicheranbieter: Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, eine SQL-Datenbank als Speicher für Logic Apps zu verwenden, die zusammen mit der Logic-Apps-Laufzeitumgebung lokalisiert werden kann. Vorteile: Unabhängigkeit von Azure Storage, geringere Latenzzeiten und besser vorhersehbare Kosten.
  • Managed Identity für Anwendungen nutzen: Im Herbst-Release 2021 wurde die Unterstützung verwalteter Identitäten für multifaktorauthentifizierungsfähige Azure-Konnektoren wie SQL und Azure Blob in Logic Apps Consumption hinzugefügt. Auch im Logic Apps Standard Plan wird Managed Identity jetzt für alle Azure-Konnektoren unterstützt.
  • Automation Tasks für tägliche Aufgaben: Mit nur wenigen Klicks lassen sich Aufgaben erstellen, die den virtuellen Computer nach einem Zeitplan automatisch ein- und ausschalten, alte Blobs im Speicherkonto löschen oder einen monatlichen Nutzungsbericht per E-Mail versenden.
  • Designer: Der neue Designer ist intuitiver und verfügt über eine höhere Leistung.
  • Exportfunktion und verbesserte Konnektoren: Der Export von Azure Logic Apps Consumption zu Standard wird durch die Exportfunktion im Azure-Portal vereinfacht. Außerdem wurden die Konnektoren deutlich verbessert (u. a.: SFTP mit Trigger-Unterstützung, Flatfile-Kodierung/ Dekodierung ohne Abhängigkeit des Integration Account in Logic Apps Standard etc.)

Weitere Details erfahren Sie auf der offiziellen Microsoft-Seite.

Jetzt Cloud Solution Partner der Telekom werden

Als Cloud Solution Partner der Telekom erweitern Sie Ihr Portfolio einfach um Microsoft Cloud-Produkte sowie Telekom Services und kombinieren diese mit eigenen Managed Service Angeboten und Lösungen anderer Anbieter. So können Sie deutlich profitabler agieren und Ihr Geschäft nachhaltig weiterentwickeln. Zu unseren aktuellen Partnern zählen unter anderem Systemhäuser, unabhängige Software-Anbieter, Consulting-Unternehmen, Tech-Startups sowie Anbieter von IoT-Lösungen.

Mit CSP2 wollen wir mehr bieten als ein gewöhnliches Cloud Solution Provider Partnerprogramm. Deshalb kooperieren wir über den reinen Geschäftsprozess hinaus mit unseren Partnern und versuchen sie zudem untereinander zu vernetzen, um voneinander lernen zu können. Möchten Sie – ähnlich wie white duck – Teil dieses großartigen Netzwerks werden? Hier erfahren Sie mehr über das Cloud Solution Partnerprogramm CSP2  der Telekom.