Einfach. Sicher. GĂĽnstig: Die Public-Cloud-Alternative aus Deutschland

Mit der Open Telekom Cloud bietet die Deutsche Telekom ein sicheres Infrastructure-as-a-Service-Angebot auf der Basis von OpenStack.

  • Server und Speicher auf Knopfdruck
  • Hosting in hochsicheren Rechenzentren der Telekom in Deutschland
  • gĂĽnstige Preise und maximale Flexibilität


< ZurĂĽck zu den Spezifikationen

Virtual Private Cloud (VPC)

Die Basis Ihrer eigenen Cloud

In Cloudumgebungen müssen die virtuellen Ressourcen der verschiedenen Nutzer gegeneinander abgegrenzt werden. Dies geschieht, indem Nutzer Virtual Private Clouds einrichten. Mit der Virtual Private Cloud wird ein Open-Telekom-Cloud-interner eigener IP-Adressbereich reserviert, auf den nur der betreffende Nutzer Zugriff hat. Damit wird ausgeschlossen, dass andere Nutzer – auch zufällig – auf die dortigen Services zugreifen können. Die Virtual Private Cloud wird damit zu einer eigenem (kleinen) Cloud für den Nutzer. Die Einrichtung einer Virtual Private Cloud ist eine wirksame Sicherheits-Basismaßnahme. Ohne eine VPC können die Ressourcen in der Open Telekom Cloud nicht allokiert oder verwaltet werden. Jeder Nutzer benötigt mindestens eine VPC.

Innerhalb der Open Telekom Cloud kommt Software Defined Networking zum Einsatz. Diese Technologie ermöglicht u.a. die Virtualisierung der cloud-internen Netzwerk-Ressourcen. Die Netzwerk-Isolierung entkoppelt die Netzwerk-Ressourcen einzelner Nutzer vollständig von denen anderer Nutzer. 

Innerhalb der eigenen VPC können Nutzer zusätzlich einen mehrdimensionalen Zugriffsschutz über die Nutzung von Sicherheitsgruppen und Firewalls einrichten und damit den Zugang entsprechend einschränken. Diese Funktionalität ist insbesondere im Enterprise-Umfeld gefragt.

Die Netzwerkkonfiguration und die Konfiguration des DHCP-Services (Dynamic Host Configuration Protocol) ermöglicht die Verbindung einer Virtual Private Cloud an andere Netze, natürlich auch an das Internet. Dabei werden innerhalb der Open Telekom Cloud entsprechende Ports freigegeben. Über IP VPN oder Elastic IP können die Ressourcen bzw. die Services für bestimmte Nutzergruppen freigegeben werden.

Absicherung der Elastic Cloud Server ĂĽber ein Virtual Private Network

Sie können den Zugriff auf die Elastic Cloud Server über die Konfiguration eines sogenannten „Virtual Private Network“ weiter absichern. Das ermöglicht Ihnen die Provisionierung eines logisch getrennten, konfigurierbaren und administrierbaren virtuellen Netzwerks, das die Sicherheit der damit verknüpften Ressourcen verbessert und das Netzwerkmanagement in Enterprise-Umgebungen vereinfacht.

Video: So richten Sie eine Virtual Private Cloud ein


Alle Services der Open Telekom Cloud