TelekomCLOUD für Geschäftskunden

< Zurück zu den Spezifikationen

Distributed Message Service (DMS)

Kommunikation zwischen Applikationen

Der Distributed Message Service ermöglicht die Kommunikation zwischen verschiedenen Applikationen, beispielsweise zur Synchronisierung von Daten und Prozessen. So müssen Applikationen nicht auf die Empfangsbestätigung anderer Anwendungen warten – diese Aufgabe übernimmt der Distributed Message Service.
Der Dienst läuft auf verteilten Compute-Clustern, so dass er hochskalierbar ist. Er bietet eine Restful API, um auf die erzeugten Nachrichten zuzugreifen. Die Queue Messages werden in verschiedenen Partitionen gespeichert. Jede Partition bietet drei Kopien der Nachrichten.

Der cloud-native Service kann direkt ohne zusätzliche Hardware- oder Software-Ressourcen genutzt werden. DMS ist verfügbar über eine einfach bedienbare Web-Konsole. Diese etabliert so genannte Message Queues, Nachrichten-Warteschlangen, die nach dem First-in-first-out-Prinzip sequenziell abgearbeitet werden. Damit können sich einzelne Komponenten einer Cloud-Applikation miteinander abstimmen, um beispielsweise den Status von Daten zu synchronisieren. DMS unterstützt auch verschiedene Queueing-Verfahren und Dead-Letter-Queues.