Einfach. Sicher. Günstig: Die Public-Cloud-Alternative aus Deutschland

Mit der Open Telekom Cloud bietet die Deutsche Telekom ein sicheres Infrastructure-as-a-Service-Angebot auf der Basis von OpenStack.

  • Server und Speicher auf Knopfdruck
  • Hosting in hochsicheren Rechenzentren der Telekom in Deutschland
  • günstige Preise und maximale Flexibilität


< Zurück zu den Spezifikationen

Cloud Container Engine (CCE)

Einfacher arbeiten mit Containern

Container-Technologien wie Docker erleichtern das Arbeit mit Clouds und machen Nutzer unabhängig von einzelnen Plattformen. Zudem beschleunigen Container das Ausrollen von Maschinen oder ganzen Applikations-Landschaften. Die Cloud Container Engine bietet dem Nutzer einen kompletten Docker-Service. Dieser managt Cluster, Images, Templates und Docker-Applikationen sowie den Betrieb der Applikationen.

Für das Arbeiten mit Docker ist das Anlegen eines Clusters notwendig, in dem Nutzer ihre Docker-Applikationen aufbauen und verwalten. Dazu gehören auch die virtuellen Ressourcen sowie ihre Beziehungen zueinander. Zu den Informationen für den Aufbau einer Docker-Applikation gehört, woher die für die Applikation notwendigen Images bezogen werden. Eigene interne Images können genauso genutzt werden wie externe Images aus Docker Registries.

Die Cloud Container Engine bietet nicht nur einen klassischen Weg über Eingabemasken, um die Container zu definieren und zu starten, sondern auch ein GUI (Graphical User Interface), in dem für einzelne Applikationskomponenten per Drag and Drop Module erstellt werden. Diese werden mit den notwendigen Informationen (Imagequelle, Namen, Ports etc.) gefüllt und mit anderen korrespondierenden Modulen verbunden – beispielweise wenn eine Applikation Zugriff auf eine Datenbank benötigt. Über die Cloud Container Engine können auch Automatismen wie Anwendungs-Skalierung realisiert werden.


Alle Services der Open Telekom Cloud