TelekomCLOUD für Geschäftskunden

Wird BYOD (Bring Your Own Device) von Microsoft 365 unterstützt?

Microsoft-Produkte sind ganz auf mobiles Arbeiten ausgerichtet. Deshalb unterstützt auch Microsoft 365 die Nutzung von privaten Smartphones oder Tablets in einem Betrieb und stellt einfache und leistungsstarke Werkzeuge zur Verfügung, um private Hardware in den Firmenkontext einzubinden.

So werden die mit BYOD verbundenen Risiken – wie z. B. Malware, Trojaner, rechtliche Fallstricke und Inkompatibilität – weitestgehend gemindert. Mit Microsoft 365 können z. B. die Zugriffs-, Speicher- und/oder Freigabefunktionen für Geschäftsdaten auf diesen Geräten eingeschränkt werden. Zusätzlich sorgt App Protection für Office Mobile für einen umfänglichen Schutz der mobil verwendeten Office-Daten. Das gilt gleichermaßen für iOS- und Android-Geräte. Sogar eine Verifizierung per PIN/Fingerabdruck lässt sich spielend leicht einrichten, ebenso wie die automatische Löschung von Firmendaten nach einem bestimmten Zeitraum.

Das in Microsoft 365 integrierte Mobile Device Management (MDM) für Windows 10-Geräte ermöglicht eine ganze Reihe weiterer Einstellungen: Der Windows Defender schützt mobile Geräte vor Schadsoftware, automatische Updates lassen sich aus der Ferne starten und verloren gegangene oder gestohlene Windows 10-Geräte können vollständig über das Admin-Center gelöscht werden.


Letzte Bearbeitung: 07.08.2018