Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend

22.02.2016 von Redaktion

Es gibt wohl kaum eine Farbe, die so stark mit einem Unternehmen assoziiert wird, wie Magenta. Nicht nur für die Telekom ist das Corporate Design ein wichtiger Baustein für das äußere Erscheinungsbild. Farben, aber auch Schriften wecken beim Kunden unterschiedliche Empfindungen und erzeugen so ein Image – ein entscheidender Faktor zur Abgrenzung von der Konkurrenz.

Die richtige Farb- und Schriftwahl beim Internetauftritt ist von großer Relevanz hinsichtlich der Wirkung auf die Nutzer. Studien belegen, dass Kaufentscheidungen zu 60 bis 80 Prozent durch die Farbgebung beeinflusst wird. Webbetreiber haben es selbst in der Hand, auf welche Farbtypen und Schriftarten sie setzen und welche Assoziationen sie damit bei ihren Besuchern auslösen.

Jede Farbe erzeugt eine bestimmte Stimmung und hinterlässt eine gewisse Wirkung. Dies spiegelt sich im Webdesign von Firmenauftritten im Netz wider. Während blasse Farben auf den Nutzer schüchtern und beruhigend wirken, können zu viele Kontraste schnell einen aufgeregten und damit unseriösen Eindruck hinterlassen. Unternehmen stimmen die Farbwirkungen daher im Idealfall passend zu ihrer Geschäftstätigkeit ab. Dabei muss die Frage geklärt werden, welches Image für den User bzw. Kunden erzeugt werden soll.

Eine junge Zielgruppe ist beispielsweise für auffällige Farben empfänglich, ältere Menschen bevorzugen hingegen eher moderate Farbtöne. Das Gleiche gilt für die Wahl der Schriftart: Klassische Schriftarten wirken in Verbindung mit innovativen Produkten kontraproduktiv, moderne Schrifttypen fügen sich nicht gut in ein traditionelles Corporate Design ein.

Einige Bilder (in Magenta) der Deutschen Telekom.
Nicht ohne mein Magenta: die Farbe ist wesentlicher Bestandteil des Corporate Design der Deutschen Telekom.

Rot und Orange animieren zum Kaufen

Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend
Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend

Es ist nicht leicht aus der theoretisch unendlichen Anzahl von Farben und Schriften die passende zu finden. Daher ist es von großer Bedeutung zu wissen, welche Art welche Reaktion beim Anwender auslöst. Die Farbe Rot wird von Usern stark registriert, löst jedoch unterschiedliche Assoziationen aus. Rot steht nicht nur für positive Aspekte wie Liebe, sondern gleichermaßen für Gefahr. Die Signalfarbe ist für den menschlichen Organismus am wirkungsvollsten; sie erhöht den Puls. Speziell bei der Kennzeichnung von vermeintlichen Sonderangeboten kommt sie im Web zum Einsatz und soll somit den Nutzer zur Bestellung animieren. Anmelde- oder Kaufbuttons sind dabei in der Regel in Orange gehalten. Diese Farbe strahlt eine gewisse Aufdringlichkeit aus und wird daher als Handlungsaufforderung eingesetzt.

Blau beruhigt die Gemüter – Gelb macht Spaß

Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend

Die Farbe Blau vermittelt Ruhe und Entspannung. Der Mensch blickt gerne aufs Meer oder in den Himmel und verspürt dabei Erholung. Die Herzfrequenz verringert sich, es entsteht ein wohliges Gefühl. In der Markenwelt steht Blau für Seriosität, Beständigkeit, Sicherheit und Vertrauen. Daher entscheiden sich vor allem Banken und Versicherungen für diesen Ton auf ihren geschäftlichen Homepages. Die Farbe Gelb steht salopp formuliert für Freude und Vergnügen. Der warme Ton durchflutet mit seiner Leuchtkraft regelrecht das menschliche Gemüt und setzt freundliche Impulse – ähnlich wie die Sonne. Das Nervensystem wird stimuliert. Weil die Farbe Gelb Optimismus verbreitet, wird sie gerne bei Webseiten verwendet, auf denen User Kaufabwicklungen durchführen können.

Grün ist fürs Gewissen – Grau wertet Produkte auf

Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend

Grün kommt extrem häufig in der Natur vor und hat eine sehr harmonisierende Wirkung. Es wird als frisch, gesund und wertvoll wahrgenommen. Daher setzen Unternehmen, die Wert auf Ökologie, biologische Ernährung und natürliches Wachstum legen, auf Grüntöne. Ob im Straßenverkehr oder an Notausgängen – bei der Wahrnehmung der Farbe Grün fühlen sich Menschen wohl. Daher werden auch auf Webseiten positive Rückmeldungen, zum Beispiel erfolgreich getätigte Bezahlungen, mit einem grünen Button visualisiert.

Anders sieht es augenscheinlich bei Grautönen aus. Diese können trübe Gefühle wecken und die Lebensfreude reduzieren. Setzt man Grau jedoch richtig ein, kann es positive Effekte erzielen. In Verbindung mit technischen Produkten oder Automobilen wirkt diese Farbe hochwertig. Im Web wird Grau zudem gerne als Schriftart gewählt, weil es einen geringeren Kontrast im Vergleich zu Schwarz hat. Das Schriftbild wird dadurch lesefreundlicher.

Schwarz protzt – Weiß ist steril

Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend

Eine schwarze Farbgebung vermittelt edle und kostspielige Attribute von Produkten und Dienstleistungen. So kann der Nutzer schwarz gestalteter Webseiten direkt merken, dass er sich in einem hochwertigen Segment aufhält. Die Farbe grenzt sich nämlich stark von allen anderen ab. Assoziationen wie Luxus, Eleganz und Macht sind beim Webbesucher die Folge.

Die passende Schrift auswählen

Unternehmen sollten daher bei der Auswahl für Ihre Webseite auf das passende Farbschema achten. Da Farben unterschiedliche Wirkungen erzielen, sind die Unternehmensziele, das Produktportfolio und die Zielgruppen bei der Wahl der richtigen Töne zwingend mit einzubeziehen. Ähnlich verhält es sich bei der verwendeten Schrift. Essentiell für eine gute Webseite ist, dass die Inhalte eine gute Lesbarkeit vorweisen. Voraussetzung dafür ist ein guter Kontrast zwischen Hintergrund und Schriftfarbe.

Es kommt aber nicht nur auf die Schriftfarbe, sondern auch auf die Schriftart an. Untersuchungen haben ergeben, dass das Wohlbefinden des Nutzers beim Lesen abhängig von der Stimmigkeit des Layouts ist. Bei einem gelungenen Layout fühlt sich der User bewiesenermaßen zufriedener und ist deshalb auch eher zum Handeln bereit.

Schriftarten im Web gibt es Unzählige, doch alle lassen sich in vier große Typen klassifizieren.

Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend
Quelle: http://www.emotion-im-web.de/schrift/
Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend
Quelle: http://www.emotion-im-web.de/schrift/
Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend
Quelle: http://www.emotion-im-web.de/schrift/
Die richtigen Farben und Schriften auf Webseiten sind entscheidend
Quelle: http://www.emotion-im-web.de/schrift/

Die Script-Schrift ist der Handschrift des Menschen ähnlich. Sie eignet sich als Eye-Catcher, beispielsweise im Header-Bereich einer Website. Als Hauptschrift ist sie hingegen nicht geeignet. Dafür kommt die Serif bzw. Sansserif-Schrift infrage. Serif hat auslaufende Enden („Schnörkel“) und wird eher für Gedrucktes als für digitale Plattformen verwendet. Die Schriftart hat ein traditionelles und formelles Erscheinungsbild.

Bei serifenlosen Schriften sind hingegen die Buchstaben klar erkennbar. Sansserif wird für informelle Zwecke, beispielsweise für Produktbeschreibungen, verwendet. Auf digitalen Seiten ist diese Schriftart daher häufig zu finden. Dekorative Schrift hat zum Ziel, Elemente im Web hervorzuheben und zu verschönern. Hier geht es darum, den Besucher der Seite mit besonderen Stilmitteln auf die Inhalte der Seite aufmerksam zu machen und die Verweildauer zu erhöhen.

Mehr zum Thema lesen Sie hier im Blog und bei unseren Kollegen von Mittelstand die Macher.

 

 

Kategorien

  • Mehr Erfolg im Internet
Redaktionsteam TelekomCLOUD

Das Redaktionsteam gibt Praxistipps zu den Anwendungen aus der TelekomCLOUD, schreibt Ratgeber und Checklisten und spricht mit Experten oder Kunden zu allen Themen rund um SaaS, IaaS und PaaS.