10 Tipps für lokale Suchmaschinenoptimierung

08.02.2016 von Redaktion

Vier von fünf Verbrauchern benutzen Suchmaschinen, um lokale Informationen abzurufen. „All business is local“, wissen Marketingexperten. Das gilt zunehmend auch im Internet, wo lokale Suchmaschinenoptimierung immer wichtiger wird. Wer im Internet recherchiert, sucht oft mit lokalem Bezug. Wo finde ich eine gute Pizzeria in der Nähe? Findet sich ein Schreiner bei mir ums Eck? Und welcher Orthopäde arbeitet in meinem Viertel?

Local SEO gewinnt an Bedeutung

Der lokale Faktor innerhalb der Ergebnislisten von Suchmaschinen wird immer wichtiger. Kunden informieren sich online über Produkte und Services, bevor sie im stationären Einzelhandel kaufen und rufen häufiger unterwegs lokale Informationen ab. Derzeit nutzen 55% der Deutschen ein Smartphone und informieren sich mobil vorwiegend über lokale Themen oder nutzen ihre mobilen Geräte zur Navigation. Damit bekommen sie gleichzeitig Informationen über Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten vor Ort auf virtuellen Karten angezeigt. Das bedeutet für Unternehmen: Sie müssen unter den für sie relevanten lokalen Suchergebnissen erscheinen, möchten sie selbst vom Trend zur lokalen und regionalen Suche profitieren.

Sie möchten mittels Suchmaschinenoptimierung mehr potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen? Dann sind hier die wichtigsten Tipps, mit denen Sie Ihre Unternehmenswebsite für local SEO optimieren können:

1. Verfassen Sie einen Google Places-Eintrag

Damit Google Sie bei der Angabe von lokalen Suchergebnissen als relevant einstuft, müssen Sie für Ihr Unternehmen einen lokalen Brancheneintrag anlegen. Hier sollten Sie bezüglich Suchmaschinenoptimierung die von Google vorgegebenen Richtlinien zu Qualität und Inhalt unbedingt einhalten. Beschreiben Sie  Ihr Unternehmen möglichst genau mit den vorgegebenen Kategorien.

2. Bestätigen Sie ihren Google Places-Eintrag!

Google bietet drei verschiedene Bestätigungsoptionen an. Hier können per Telefon, SMS oder Postkarte auch spätere Änderungen der Adresse oder der Telefonnummer verifiziert werden. Wichtig: Ohne diese Bestätigung kann jeder Internetnutzer alle Angaben in Ihrem Eintrag verändern!

3. Erstellen Sie Local Citations

Local Citations sind Firmen-Einträge über Ihr Unternehmen in verschiedenen Online-Branchenverzeichnissen. Google nutzt diese Einträge, um Rückschlüsse auf die Vertrauenswürdigkeit und Relevanz von Unternehmen zu ziehen. Aufzählungen und Listen helfen, relevante Branchenverzeichnisse zu identifizieren. Falls Sie nicht zu viel Zeit in die Erstellung und Pflege Ihrer Firmeneinträge stecken wollen, konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Verzeichnisse. Aber bedenken Sie, dass jeder Eintrag für Sie einen Backlink generiert und Ihren Kunden die Möglichkeit eröffnet, mit Ihrem Unternehmen  in Kontakt zu treten.

4. Bleiben Sie bei Ihren Angaben konsistent

Die Adressangaben zu Ihrem Unternehmen sollten auf Ihrer Website und bei Local Citations immer exakt die gleiche Form besitzen. Inhaltlich oder förmlich abweichende Angaben können einen negativen Einfluss auf Ihr Ranking haben. Halten Sie sich am besten an die von Google vorgegebenen Formen.

5. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Angaben

Eine Bestätigung Ihres Eintrags bei Google Places schützt zwar den Großteil Ihrer Unternehmensangaben, jedoch können einige weiterhin frei modifiziert werden. Zudem sollten Sie darauf achten, dass wirklich alle Verzeichniseinträge über Ihr Unternehmen auf demselben aktuellen Stand sind. Führen Sie Buch über alle verfassten Einträge. So vergessen Sie keinen Eintrag.  Von Zeit zu Zeit sollten Sie  das eigene Unternehmen im Netz suchen, um mögliche neue Einträge zu identifizieren.

6. Stellen Sie eine für mobile Geräte optimierte Website zur Verfügung

Da mobile Internetnutzer vor allem nach Informationen in ihrer Umgebung suchen, sollte Ihre Unternehmenswebsite auch auf mobilen Geräten optimal dargestellt werden. Es ist wichtig, einen positiven Eindruck bei Besuchern zu hinterlassen und die von den potenziellen Kunden gewünschten Informationen so benutzerfreundlich wie möglich anzubieten.

7. Nutzen Sie auch Social Media zur lokalen Suchmaschinenoptimierung

Mit einem Profil bei Google+ und Facebook für Ihr Unternehmen binden Sie bestehende Kunden an Ihr Unternehmen und machen Neukunden auf sich aufmerksam. Fügen Sie Links an, leiten Sie Traffic aus  den Social Media auf die Unternehmenswebseite. Wichtig hierbei – immer einen Mehrwert bieten, zum Beispiel Rabatte oder Gutscheine! Soziale Interaktionen mit Ihren Social Media-Profilen wirken sich auch positiv auf das Ranking Ihrer Unternehmenswebsite aus.

8. Fördern Sie Bewertungen

Google folgert aus Unternehmensbewertungen, dass sie relevant für den jeweiligen Geschäftsbereich sind. Logischerweise werden positive Bewertungen besser gewichtet als negative Reviews, jedoch ist schon alleine die Anzahl der Bewertungen ein Ranking-Faktor. Versuchen Sie, Ihre Kunden zu einer positiven Bewertung zu motivieren. Integrieren Sie einen entsprechenden Hinweis auf Ihren Rechnungen.

9. Kombinieren Sie lokale und klassische SEO-Maßnahmen

Auch bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung gelten natürlich die klassischen SEO-Methoden. Nur wenn sie diese auch berücksichtigen, wird sich ein langfristiger Erfolg in den Ergebnislisten von Suchmaschinen einstellen.

10. Nutzen Sie SEO-Tools

Manchmal ist es schwierig, bei den vielen unterschiedlichen Aufgaben den Überblick zu behalten. SEO-Tools wie rankingCoach aus dem TelekomCLOUD-Portal geben viele nützliche Hilfestellungen, schnüren die vielen kleinen To-Dos in einfach zu erledigende Arbeitspakete und sind dazu noch kostengünstig. Mit solchen Anwendungen  können Sie Ihre Unternehmenswebsite effektiver und effizienter für Suchmaschinen optimieren.

Kategorien

  • Listicles
  • Mehr Erfolg im Internet
Redaktionsteam TelekomCLOUD

Das Redaktionsteam gibt Praxistipps zu den Anwendungen aus der TelekomCLOUD, schreibt Ratgeber und Checklisten und spricht mit Experten oder Kunden zu allen Themen rund um SaaS, IaaS und PaaS. Sie erreichen uns unter cloud-blog(at)telekom.de