Von der Idee zur Anwendung: 10 Gründe für die Salesforce App Cloud

22.08.2016 von Redaktion

Immer mehr Unternehmen entwickeln in Zeiten der digitalen Transformation auch eigene Anwendungen. Mit diesen Applikationen treten entweder Unternehmen mit ihren Kunden in Kontakt oder Mitarbeiter nutzen sie untereinander zur Verbesserung der internen Workflow-Prozesse. Die Salesforce App Cloud ist eine Plattform, mit der eigene mobile Anwendungen schnell und unkompliziert erstellt, ausgeführt, gemanagt und optimiert werden können.

Gleichzeitig sorgt die Technologie der App Cloud für einen reibungslosen Datenaustausch und eine automatisierte Vernetzung von Geschäftsprozessen. Erfahren Sie hier 10 Gründe, weshalb sich fortschrittliche Unternehmen für die Anwendungsentwicklung von Salesforce aus der TelekomCLOUD entscheiden sollten!

10 Gründe für die Salesforce App Cloud

1. Alle Anwendungs-Services auf einer Plattform

In der Salesforce App Cloud stehen Entwicklern alle benötigten Services zur Verfügung, um Anwendungen schnell zu erstellen, Daten einfach zu integrieren und Geschäftsprozesse zu automatisieren. Die sogenannte Salesforce1 Lightning Platform besteht aus sechs Komponenten:

  • App Builder: Erstellung leistungsstarker Anwendungen mithilfe vorgefertigter Komponenten per Point-and-Click.
  • Components: Erstellung dynamischer Apps im mehrstufigen Framework mit Drag-and-Drop-Tools und Entwicklung eigener Komponenten, die wiederverwendet werden können.
  • Connect: Integration von Daten aus externen Quellen und Vernetzung in Echtzeit.
  • Process Builder: Automatisierung komplexer Geschäftsprozesse per Point-and-Click.
  • Schema Builder: Visualisierung und Erweiterung von Datenmodellen zur Veranschaulichung.
  • Community Builder: Umsetzung von Communities im Unternehmensdesign zur Vernetzung von Kunden, Partnern und Mitarbeitern.

Die Summe der Komponenten ermöglicht die schnelle Erstellung von benutzerdefinierten Anwendungen mit wenigen Mausklicks für jedes Gerät aus einem Canvas-Element, beispielsweise HTML5-basierte Anwendungen für die einfache Verwendung von Gerätefunktionen.

2. Mit Kundenanwendungen intensive Customer Experience schaffen

Mit der Salesforce App Cloud sind Unternehmen in der Lage, attraktive Apps für Kunden zu entwickeln, die eine einzigartige Customer Experience schaffen. Heutzutage zeichnen sich gute Anwendungen nicht bloß durch eine schicke Oberfläche aus. Es geht vielmehr darum, exakt auf die Kundenbedürfnisse einzugehen und gleichzeitig einen herausragenden Service anzubieten. Diesem hohen Anspruch wird die App Cloud gerecht, indem sich mit ihr Mobile Apps erstellen lassen, die den Kundenwünschen entsprechend individuell angepasst werden können.

Besonderer Clou: Durch die Möglichkeit der Vernetzung zwischen Salesforce-Daten und App können Firmen in Echtzeit auf Kundendaten zugreifen und damit die Kundenbeziehungen stärken. Communities, innovative Landing Pages oder Anwendungen für ein besonderes Shopping-Erlebnis sind nur einige Beispiele für das Kreieren einer besonderen Customer Experience mithilfe der AppCloud.

3. Apps für Mobilgeräte mit hohem Tempo für alle Unternehmensbereiche erstellen

Eine weitere Möglichkeit der Anwendungsentwicklung mit der App Cloud von Salesforce ist die Erstellung mobiler Apps. Auf der sogenannten Mobile App Development Platform, kurz MADP, können Anwendungen für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets entwickelt werden, die sich in allen Unternehmensbereichen sinnvoll einsetzen lassen. Ob Außendienst (mehr Reaktionsschnelligkeit unterwegs), Human Resources (z. B. digitale Personalakquise), IT (z. B. im Helpdesk) oder Marketing (z. B. Managen von Kampagnen mit dem Smartphone) – mobile Apps optimieren Prozesse hinsichtlich Effektivität und Effizienz in nahezu jeder Abteilung.

Dabei werden alle Anwendungen auf der Plattform entwickelt, auf der sich auch die Kunden- und Geschäftsdaten eines Unternehmens befinden. Dies erhöht neben der Usability und Sicherheit auch das Entwicklungstempo. Alle Mobile Apps für iOS und Android können mithilfe eines Open-Source-Software-Development-Kits bereitgestellt werden.

4. Einfache Integration und Vernetzung

Unternehmen haben einen Wettbewerbsvorteil, wenn sie das Potenzial ihrer Backoffice-Daten nutzen können. Mit der App Cloud von Salesforce ist dies problemlos möglich. Damit können Firmen Daten aus externen Quellen dank leistungsstarker APIs einbinden und programmatisch darauf zugreifen. So lassen sich Daten aus unterschiedlichen ERP-Systemen wie beispielsweise SAP, Oracle oder Microsoft in Echtzeit in Objekte der Anwendungen integrieren. Damit werden sie aus dem Backup-System überall dort im Frontend bereitgestellt, wo sie benötigt werden.

Darüber hinaus lassen sich auch Daten aus externen Quellen wie beispielsweise Produkten, Geräten oder anderen Anwendungen über sogenannte SOAP-APIs vernetzen. Wer seine Backoffice- und Legacy-Systeme mit der App Cloud verknüpft, spart neben den Anschaffungskosten für neue Systeme auch Entwicklungszeit. Mithilfe von Add-ons von Salesforce-Partnern können die Funktionen von Anwendungen problemlos erweitert werden. Das mühevolle Schreiben von Codes entfällt mit der App Cloud.

5. Zeitgewinn durch integrierte Runtime-Services

Das Einrichten, Warten und Erweitern von Runtime-Services für neue Anwendungen ist üblicherweise sehr zeitaufwendig. Mit der Salesforce App Cloud stehen alle Applikations-Services sofort zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem

  • ein leistungsstarkes Workflow-Modul,
  • robuste APIs,
  • Event Log Framework und
  • Collaboration Services.

Diese und viele weitere Runtime-Services können Unternehmen in jeder selbst erstellten App nutzen und dadurch sämtliche Fachabteilungen produktiver und effektiver gestalten.

6. Sicher, zuverlässig und skalierbar dank Cloud

Basis der App Cloud ist eine zuverlässige und sichere Cloud-Architektur. Nicht ohne Grund vertrauen mehr als 100.000 Unternehmen auf der Welt auf Salesforce – selbst Organisationen aus stark regulierten Branchen (zum Beispiel Behörden oder Finanzdienstleistungen). Da alle Apps, Services und Tools über die TelekomCLOUD bereitgestellt und up-to-date gehalten werden, ergibt sich für die IT im Unternehmen eine extreme Entlastung. Darüber hinaus lassen sich sämtliche Komponenten der App Cloud flexibel den Bedürfnissen und der Nachfrage anpassen.

7. Bestehende Anwendungen übernehmen

Das selbstständige Erstellen von Anwendungen ist nur ein Teil-Aspekt der Salesforce App Cloud, wenn auch ein sehr großer. Dennoch: Mit dem sogenannten Salesforce AppExchange stehen Unternehmen zusätzlich auch vorab integrierte Anwendungen zur Verfügung. Es gibt zahlreiche Apps, die zu unterschiedlichsten Zwecken verwendet werden können. Von kostenlosen Einstiegslösungen über abteilungsspezifische Services bis hin zu kompletten Unternehmensanwendungen bietet AppExchange eine große Auswahl. Den Durchblick behalten Interessierte durch die Bewertungen anderer Kunden. So lässt sich rasch die passende Anwendung für die gesuchte Geschäftsanforderung finden.

8. Eine Identität für alle Anwendungen

Die Salesforce Identity der App Cloud ermöglicht es, dass alle Nutzer der Anwendungen, also Mitarbeiter, Kunden und externe Partner, über eine einzige Identität verfügen. Die Benutzer, Apps und Datenfreigaben lassen sich somit zentral für alle mobilen und Cloud-basierten Anwendungen von Unternehmen verwalten. Auch das Synchronisieren und Authentifizieren von Benutzern aus Verzeichnisdiensten wie beispielsweise Active Directory (AD) von Microsoft Windows Server funktioniert ganz einfach. Zusätzlich können viele Enterprise-Anwendungen (zum Beispiel SharePoint) problemlos in die Cloud-Lösung integriert werden.

9. Komfortable Verwaltung

Der Vorteil der komfortablen Verwaltung der App Cloud zeigt sich insbesondere darin, dass sämtliche Geschäftsprozesse in allen Unternehmensbereichen von überall aus gesteuert werden können. Umgesetzt wird dies durch die Integration einer rollenbasierten Zugriffssteuerung. Damit können Administratoren festlegen, auf welche Daten Benutzer auf Objekt-, Feld- oder Datensatzebene zugreifen können und wo die Anwendungen bereitgestellt werden. Neben benutzerdefinierten Rollen lassen sich auch individuelle Profile erstellen, um Daten untereinander zielgerichtet zu teilen.

10. Nutzungsdaten per Monitoring auswerten

In der App Cloud geht keine Information verloren; das bezieht sich auch auf die Auswertung. So liefert die Anwendungsentwicklung aus der TelekomCLOUD der IT präzise Nutzungsdaten zu jeder Applikation. Sämtliche Ereignisse werden erfasst und können via API nachverfolgt werden. Damit kann die IT-Fachabteilung im Unternehmen detaillierte Nutzungsverhalten einsehen, Nutzungsobergrenzen analysieren und letztendlich überprüfen, ob bzw. wo sich Investitionen in Entwicklungen überhaupt lohnen.

Interessierte können die Salesforce App Cloud 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich testen. Kontaktieren Sie dazu einfach unseren Kundenservice. Mehr Informationen zu den Salesforce-Produkten aus der TelekomCLOUD erfahren Sie im Infoflyer Salesforce.

Auf einen Blick: die Vorteile der Salesforce Sales Cloud Mobile App

  • Echtzeit-Zugriff auf die gleichen Informationen wie im Büro
  • optimale und übersichtliche Aufbereitung der Daten zur schnellen Bearbeitung
  • Flexibilität und Agilität dank mobiler Nutzung rund um die Uhr von jedem Standort aus
  • keine Zeitverschwendung mehr zwischen Kundenterminen
  • hohe Usability dank individueller und benutzerfreundlicher Oberfläche
  • einfache Navigation und Dateninteraktion
  • allumfassende Informationstransparenz in Feeds und auf übersichtlichen Dashboards
  • verbesserte Produktivität und Wettbewerbschancen dank erhöhter Reaktionsgeschwindigkeit
  • optimierte Zusammenarbeit durch Collaboration-Tools

Interesse?

Sie können alle Salesforce-Produkte
30 Tage kostenfrei testen!

Mehr erfahren

Redaktionsteam TelekomCLOUD

Das Redaktionsteam gibt Praxistipps zu den Anwendungen aus der TelekomCLOUD, schreibt Ratgeber und Checklisten und spricht mit Experten oder Kunden zu allen Themen rund um SaaS, IaaS und PaaS. Sie erreichen uns unter cloud-blog(at)telekom.de

Kategorien

  • Salesforce